Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lehrgänge


Lehrgangsbedingungen

  • Die Anmeldung zu einem Lehrgang ist grundsätzlich immer verbindlich!
  • Mit der Online-Anmeldung wird eine Registrierungsgebühr fällig, die zeitnah zu überweisen ist. Diese Registrierungsgebühr wurde notwendig um einen sinnvollen Lehrbetrieb für wirklich interessierte Aspiranten zu gewährleisten.
  • Die Registrierungsgebühr beträgt 25,00€ und wird sofort mit der Anmeldung fällig. Sie wird in voller Höhe auf die Lehrgangsgebühr angerechnet.
  • Die Lehrgangsgebühr beträgt z.Zt. siehe Gebührenordnung
  • In den Lehrgangsgebühren ist alles enthalten was für den Lehrgang und die Prüfung notwendig ist. Die Lehrgangsgebühr muss spätestens 10 Tage vor Lehrgangsbeginn überwiesen sein.
  • Der Rücktritt von einem bereits gebuchten Termin ist bis zu 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn möglich. Bei einem Rücktritt wird jedoch bis zu diesem Zeitpunkt eine Stornogebühr in Höhe von 75,00€ fällig.
  • Die Verschiebung eines bereits fest gebuchten und bezahlten Lehrgangstermins ist bis zu 14 Tagen vor Lehrgangsbeginn kostenneutral möglich. Die Verschiebung eines Lehrganges ist nur 2x möglich.
  • Bei einer kurzfristigen Lehrgangsanmeldung (ab 14 Tagen vor Lehrgangsbeginn) ist ein Widerruf oder Rücktritt nicht mehr möglich! Wird die Anmeldung akzeptiert wird auch die Lehrgangsgebühr in voller Höhe fällig.
  • Nach der Frist von 14 Tagen vor Lehrgangsbeginn ist ein Rücktritt bzw. Verschiebung eines Lehrgangstermins nicht mehr möglich und die Lehrgangsgebühr wird in voller Höhe fällig. Es ist allerdings immer möglich, nach Absprache, eine „Ersatzperson“ zu diesem Termin zu schicken.
  • Ein Widerruf, ein Rücktritt, eine Verschiebung o.Ä. von einem Lehrgang bedarf immer der schriftlichen Bestätigung per Mail.
  • Die Mindestteilnehmerzahl eines Lehrgangs beträgt 10 Teilnehmer. Sind die 10 Teilnehmer einmal nicht erreicht oder ist ein Lehrgang bereits voll, wird die Anmeldung, nach vorheriger Absprache, auf den nächsten Lehrgangstermin verschoben.
  • Erscheint ein Teilnehmer nicht zum Lehrgang verfällt die Lehrgangsgebühr.
  • Krankheitsbedingte oder berufsbedingte Ausfälle sind persönliche Schicksale, sie sind bedauerlich und manchmal schmerzhaft können allerdings nicht dem Lehrgangsträger angelastet werden. Somit wird auch bei krankheitsbedingter oder berufsbedingter Absage eines Lehrganges die Lehrgangsgebühr fällig.
  • Erscheint ein Teilnehmer unentschuldigt nicht zur Prüfung, gilt diese Prüfung als nicht bestanden und es muss ein neuer, gebührenpflichtiger, Prüfungstermin vereinbart werden (max. 6 Wochen später).
  • Eine Nachprüfung muss spätestens 6 Wochen nach dem letzten Prüfungstermin stattgefunden haben. Wird dieser Zeitrahmen überschritten, gibt es keine Möglichkeit der Nachprüfung mehr.
  • Es gibt maximal 2x die Möglichkeit einer Nachprüfung.
  • Der Lehrgang schließt mit der Prüfung ab, somit ist in der Lehrgangsgebühr bereits alles enthalten. Es fallen keinerlei weitere Kosten, außer für Getränke und Verpflegung an.
  • Sollte eine Prüfung einmal nicht bestanden werden, kann innerhalb von max. 6 Wochen nach dem eigentlichen Prüfungstermin eine Nachprüfung arrangiert werden. Eine Nachprüfung kostet 35,00€.
  • Die Aspiranten für eine Nachprüfung müssen sich eigenständig um diesen Termin zu kümmern.